Verhaltensunsicherheiten

Verhaltensweisen von Kindern mit Problemverhalten festzulegen ist schwierig, weil es fließende übergänge zum normalen Verhalten gibt. Verhaltensauffälligkeiten werden in den einzelnen Disziplinen, welche sich damit auseinandersetzen unterschiedlich beschrieben.
Problemverhalten lässt sich als Verhalten beschreiben:
"das auf den sich verhaltenden Menschen selbst und/oder seine Umwelt und Mitwelt über einen längeren Zeitraum belastend und verunsichernd wirkt. Das in der Auswahl und Intensität nicht der Situation angepasst erscheint sowie das Entwicklungsmöglichkeiten behindert, anstatt sie zu fördern" (Wikipedia/ Leitner S 15/2007)
"Neben dem ursachenorientierten - spielt auch ein "ressourcenorientiertes" Verständnis (Leitner, 2007) eine zunehmend wichtige Rolle. In ihm werden Menschen mit Problemverhalten nicht nur von ihrem schwierigen Verhalten her betrachtet, sondern auch die individuellen Fähigkeiten (Ressourcen) gesucht und für das Verständnis und den Umgang genutzt. Schließlich lassen sich für den Umgang mit Menschen mit Problemverhalten so genannte "Deeskalationsstrategien" (Leitner 2007) zusammentragen die in einer Akutsituation hilfreich sein können.
Eine Diagnose kann nur durch Psychologen bzw. Kinder- und Jugendpsychiater, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten getroffen werden. Insgesamt ist zur Abklärung die klinisch - psychologische Diagnostik state of the art und sollte alle relevanten Entwicklungsbereiche und Wahrnehmungs (verarbeitungs)funktionen in umfassender Weise miteinbeziehen. Manchmal muss auch ein Neurologe zu Rate gezogen werden." (Wikipedia, 2010)

Top